Startseite » Publikationen » Produktspezifische CO2-Bilanzierung in Lernfabriken: Entwicklung eines Vorgehens zur systematischen Erweiterung von Lernfabriken

Produktspezifische CO2-Bilanzierung in Lernfabriken: Entwicklung eines Vorgehens zur systematischen Erweiterung von Lernfabriken

Abstract

Aufgrund der ständigen Veränderungen im Produktionsumfeld und der zunehmenden Relevanz von Nachhaltigkeit und Digitalisierung im industriellen Bereich besteht auch bei Lernfabriken der Bedarf, diese konstant weiterzuentwickeln. Um diese Weiterentwicklung zu erreichen, müssen in Lernfabriken nicht nur die Lerninhalte, sondern auch die technische Infrastruktur für den Wissenstransfer ausgebaut werden. Um ein systematisches Vorgehen bei der Erweiterung bestehender Lernfabriken zu ermöglichen, wurde das kompetenzbasierte Design für die Entwicklung von Lernfabriken als Grundlage herangezogen und mit Fokus auf den Ausbau der technischen Infrastruktur weiterentwickelt. Nachfolgend wird dieser Ansatz auf die Lernfabrik für Energieproduktivität (LEP) an der Technischen Universität Darmstadt angewendet. Der Anwendungsfall fokussiert sich auf das Thema der produktspezifischen CO2-Bilanzierung, der entwickelte Ansatz kann aber auf eine Vielzahl von Themen angewendet werden.

Autor|en des ETA-Teams

Publikation Meta

Teile die Publikation

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Autor|en des ETA-Teams