Startseite » Publikationen » Charakterisierung und Modellierung von Bauteilfehlern -Qualitätsüberwachung

Charakterisierung und Modellierung von Bauteilfehlern -Qualitätsüberwachung

Abstract

Die Qualitätsüberwachung in Unternehmen ist heute von größter Bedeutung. Fehler können in der gesamten Fertigung vom Rohmaterial bis zum fertigen Produkt auftreten. Je später ein Fehler erkannt
wird, desto höher sind die Kosten für Nacharbeit oder Ausschuss. Eine Möglichkeit um Fehler bereits frühzeitig zu erkennen, sind Monitoring-Systeme, die die Bearbeitung von Werkstücken überwachen.
Kosten für Nacharbeit und Ausschuss können so minimiert werden.
Ziel dieser Veröffentlichung ist die Untersuchung der Eignung maschineninterner Signale (vor allem Sercos-Antriebssignale) zur Fehlstellendetektierung in Bauteilen während des Zerspanungsprozesses. Die induzierten Fehlstellen, sowie der Verschleiß, können in den Graphen der Auswertung nachgewiesen werden. Ebenfalls zeigt sich, dass nur bestimmte Signale für eine Detektion infrage kommen.

Zitierung

Bauerdick, Christoph Josef Heinrich (ed.): Charakterisierung und Modellierung von Bauteilfehlern -Qualitätsüberwachung. Darmstadt [Report], (2018)

Autor|en des ETA-Teams

Verknüpfte Projekte