Menü
Startseite » Tutorium (Master) | Simulation von Versorgungssystemen in der Produktion

Tutorium (Master) | Simulation von Versorgungssystemen in der Produktion

Veranstaltungsart

Tutorium (Master)

Inhalte

Termin:

23.-27.03.2020 (Blockveranstaltung, Vollzeit) + Prüfung am 06.04.2020

Das Tutorium findet in Vollzeit statt. Während der Dauer des Tutoriums können keine weiteren Prüfungsleistungen (bspw. Klausuren oder mündliche Prüfungen) abgelegt werden. Die Woche vom 30.03.-03.04.20 ist für die Bearbeitung des Abschlussprojekts vorgesehen. In dieser Zeit herrscht keine Anwesenheitspflicht und es können weitere Prüfungsleistungen abgelegt werden.

Anmeldung:

Aufgrund einer begrenzten Teilnehmerzahl ist die Anmeldung in TUCaN zunächst mit Daniel Moog, M.Sc. per Email abzuklären. Es ist keine Sammelanmeldung möglich. Für das Tutorium gibt es 15 Plätze, weitere zehn Nachrücker werden auf der Warteliste angenommen.

Intention:

  • Hauptziel des Tutoriums ist es, die Simulation als ein mögliches Werkzeug zur Unterstützung der Entscheidungsfindung im Rahmen von Planungsprozessen (Auslegung und Betriebsstrategien fabrikinterner Energiesysteme) kennenzulernen. Der Betrachtungsfokus liegt dabei vorrangig auf Betrieben der Metall verarbeitenden Industrie.
  • Vorkenntnisse der Produktionstechnik, Thermodynamik, Strömungslehre, Gebäudetechnik sowie zur Simulation technischer Systeme sind hilfreich, werden jedoch nicht als Teilnahmevoraussetzung erachtet.

Lehrinhalte:

  • Einführung in die dynamische Simulation und mögliche Einsatzbereiche im industriellen Kontext mit Energiebezug
  • Übersicht geeigneter Simulationsumgebungen und Modellierungsansätze
  • Grundlagen zu numerischen Lösungsverfahren
  • Einführung in die Grundlagen der Sprache Modelica und die Simulationsumgebung Dymola von Dassault Systèmes
  • Einführung in die Entwicklung von objektorientieren Modell-/Simulationsbibliotheken und Forschungsdatenmanagement nach dem FAIR-Prinzip
  • Physikalische und regelungstechnische Grundlagen zu thermo-hydraulischen Systemen / Energiesystemen und den relevanten Einfluss-/Störgrößen
  • Einführung in weiterführende Techniken der Simulation (FMI-Modellexport, Co-Simulation, Kopplung mit mathematischer Optimierung)
  • Einführung in die systematische Ergebnisauswertung
  • Anwendung der Simulationswerkzeuge auf konkrete Fallbeispiele aus der Produktion (mit dem Fokus auf Metall verarbeitende Betriebe)

Aktivitäten:

  • Theoretische Einführung zu den o.g. Lehrinhalten
  • Durchführung von Rechnerübungen in der Simulationsumgebung Dymola von Dassault Systèmes
  • Bearbeitung eines Abschlussprojekts im Team

Abschluss

Sonderform | Schriftlicher Bericht (Simulationsmodell) und mündliche Gruppenprüfung (Ergebnispräsentation 20 min

Betreuende Assistenten

Daniel Moog, Stefan Seyfried

Überblick

energieeffizienz
energieflexibilitaet

Kontakt