forschungsseminare

Konzeptentwicklung eines multivalenten Energieknotens für eine Produktionsinfrastruktur

Concept development of a multivalent energy node for a production environment

Kurzbeschreibung

Im Rahmen des ADPs soll ein Gerät (multivalenten Energieknoten) entwickelt werden, welches eine Produktion anteilig mit Kälte, Wärme, Druckluft und Strom versorgen kann und dabei verschiedene Endenergiearten als Eingang nutzt. Durch die Fähigkeit verschiedene Endenergiearten zu verarbeiten, soll der Energieknoten eine Produktion befähigen auf eine schwankende Strombereitstellung reagieren zu können.

Problemstellung

Aufgrund des immer größer werdenden Anteils erneuerbarer Energien an der Gesamtenergieversorgung in Deutschland, wird ein effizienter Ausgleich zwischen Energie-Angebot und –bedarf erforderlich. Hierzu können einerseits Speichersysteme dienen, andererseits birgt die Flexibilisierung des Verbrauchs (das sogenanntes Demand Side Management – DSM) große Potenziale. Hierunter fällt nicht nur die zeitliche Flexibilisierung, sondern auch die Flexibilisierung der genutzten Endenergieform.

Ziel

Ziel des ADPs ist es ein Konzept für einen Energiewandler für eine Produktionsinfrastruktur zu Entwickeln, welcher verschiedene Endenergiearten (Strom, Erdgas) als Eingang und mehrere Nutzenergiearten als Ausgang hat (vgl. Abbildung). Dieser soll es ermögliche, neben der sicheren Nutzenergiebereitstellung, hoch flexibel auf Schwankungen in den Versorgernetzen reagieren zu können. Dabei bildet die Produktionsumgebung der ETA-Fabrik (vorgegebene Wärme-, Kälte- und Druckluftlasten) die Rahmenbedingungen, welche eingehalten werden müssen.

Ausschreibung als PDF

 

Betreuer/in

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Philipp Schraml
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Philipp Schraml
ETA Fabrik Raum 204
+49 6151 16-20288
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!