Twin-Control

 

Zielvision TWIN-CONTROLSimulationswerkzeuge sind mittlerweile ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung von Werkzeugmaschinen. Da die Maschinenperformance von verschiedenen Aspekten abhängig ist, sind entsprechend viele Simulationswerkzeuge in den unterschiedlichen Teildisziplinen entstanden. Diese stellen oftmals eigene, unabhängige Forschungsfelder dar. Um jedoch die Gesamtperformance einer Werkzeugmaschine zu verbessern, ist es erforderlich, die wichtigsten Aspekte zu kombinieren und in einer einheitlichen Simulationsumgebung zusammenzuführen. Gängige Simulationswerkzeuge sind des Weiteren zumeist losgelöst von der realen Produktion und ignorieren dabei den aktuellen Zustand der Maschine. Dies hat zur Folge, dass kein unmittelbares Eingreifen in den Maschinenprozess möglich ist.

Das von der EU geförderte Projekt TWIN-CONTROL hat zum Ziel, die Teildisziplinen, die die Werkzeugmaschine und deren Bearbeitungsprozess beeinflussen, in einer gemeinsamen Simulationsumgebung zu vereinigen. Hierzu fallen Aspekte wie die Energieeffizienz und die Optimierung der Instandhaltung. Durch die gesamtheitliche Betrachtungsweise sollen Synergieeffekte genutzt werden, die zu einem exakteren Simulationsergebnis in sämtlichen Teildisziplinen führen. Zum Beispiel werden die detaillierten Simulationsmodelle auf dem Gebiet der Zerspanungskräfte neben Qualitätsfragestellungen auch als Eingangsgröße für die Modelle zur Energiebedarfsermittlung genutzt. Etwaig festgestellte Veränderungen des Energiebedarfs von Komponenten werden wiederum zu deren Instandhaltung verwendet. Das bedeutet auch, dass die Simulationsmodelle echtzeitfähig auf der Maschinensteuerung installiert werden. Hier entsteht eine Verbindung zwischen physischer und virtueller Produktion, indem die durch ein Monitoring aufgenommenen Daten mit den Simulationswerten abgeglichen werden und ein korrektives Eingreifen in die Maschinensteuerung ermöglicht wird.

 

Fördergeber

Weitere Informationen

www.twincontrol.eu

 

Ansprechperson:  

Dominik Flum, M. Sc.
Dominik Flum, M. Sc.
ETA Fabrik Raum 203
+49 6151 16-20110
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!