Girls Day 2018: Zu Besuch in der ETA-Fabrik

Am 26. April war es wieder so weit: 10 Mädchen von Schulen aus der Umgebung bekamen die Möglichkeit, für einen Tag in die Rolle einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin des PTW zu schlüpfen.

Forscherinnen am Werk: Girlsʼ Day am PTWForscherinnen am Werk: Girlsʼ Day am PTW

Maschinenbau? Elektrotechnik? Oder doch lieber Energietechnik? Diese Frage mussten sich die Mädchen schon vorab für die Anmeldung stellen. Denn die Grundidee des Girls Days ist es, junge Frauen für männerdominierte Berufe zu begeistern und dafür zu motivieren, auch einmal unbekanntes Terrain zu betreten. In diesem Rahmen können sie unter Anleitung einen Vormittag lang erste spielerische Erfahrungen in diesem Berufsfeld sammeln und ihre Fähigkeiten erproben.


Als erstes stand die Sensibilisierung für die Themen Leistung, Energie und Energieeffizienz auf dem Tagesplan. Um den Einstieg interaktiv zu gestalten und um erst gar keine Langeweile aufkommen zu lassen, konnten die Mädchen ihr Wissen in einem Energiequiz unter Beweis stellen. Dabei mussten auch eher ungewöhnliche Fragen ( „Wie hoch kann ich ein Auto mit dem Energiegehalt eines Schokoriegels heben?“) gemeistert werden. Ein Gefühl für das Thema Energie und Leistung bekamen die Schülerinnen dann beim ersten Experiment: Ihr Aufgabe war es, Leistungsmessungen an verschiedenen Haushaltgegenständen vorzunehmen.


Die nächste Herausforderung wartete auf die Mädels in unserer Lernfabrik in Form eines Mini-Energieeffizienzworkshops. Wie auch im wahren Berufsleben ging es hier zunächst darum, sich mit der Produktionsprozesskette vertraut zu machen und die Aufgaben der unterschiedlichen Anlagen zu klären. Gemeinsam wurden auch die ein- und austretenden Energieformen bestimmt. Besondere Begeisterung legten die Mädchen beim darauffolgenden Experiment an den Tag: Ausgerüstet mit Stoppuhren und Thermometern sollte die Dämmwirkung verschiedener Materialien untersucht werden. Dafür wurden die von den Girls vorher umwickelten und beklebten Becher mit heißem Wasser befüllt und in regelmäßigen Abständen die Temperaturen gemessen. Unterstützt durch eine Wärmebildkamera konnten die Schülerinnen auf diese Weise das am besten isolierende Material ermitteln.


Auch dieses Jahr war der Girlsʼ Day in der ETA-Fabrik für die Teilnehmerinnen und die Betreuerinnen eine gelungene Veranstaltung – wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr und hoffen, dass wir die eine oder andere Nachwuchswissenschaftlerin für das Thema Energieeffizienz begeistern konnten.

 

Alle versammelt: Die Teilnehmerinnen und Betreuerinnen des Girls’ Day in der ETA-Fabrik
Alle versammelt: Die Teilnehmerinnen und Betreuerinnen des Girls’ Day in der ETA-Fabrik